Wer will hier ein Quartier oder urbanes Gebiet?

Quartier steht für frz. „Stadtviertel“. Ein Neubaugebiet auf der Mittelmole, ob nun aus Miet- oder Eigentumswohnungen, lehnte zuletzt der Großteil der rd. 600 Besucher zur Warnemünder Aktivausstellung im Herbst 2020 ab (siehe Medienberichten). Trotz diesem Faktum schafft es nun die Formulierung, „man wünsche sich die Entwicklung der Mittelmole zum urbanen Gebiet“, in die von der Stadt beauftragte Forschreibung des Strukturkonzeptes. Änliches scheint sich auch hinter dieser Frage zu verbergen. Begriffe wie „Quartier“ oder „urbanes Gebiet“ vernebeln für viele Menschen, dass Stadtplaner und kommunaler Investor auch in diesem Beteiligungsprozess den von ihnen favorisierte „Stadtteil Mittelmole“ durchsetzen wollen. Insofern lautet diese Frage hier unverklausuliert: Was macht die Mittelmole nach der Entwicklung zu einem lebendigen Wohneubaugebiet? Doch wer wünscht sich als normaler Menschen nach „Dünenquartier“ und „Molenfeuer“ die nächste „Holzhalbinsel“ oder ein „Groß Klein Nord“ hier hin? Als ich nicht, so dass ich auf die Frage eigentlich gar nicht antworten kann.

Sie konnten die Beiträge bis 10. April 2021 „liken“, also unterstützen.

Dieser Beitrag hat  ❤ 266  erhalten.